Kath. Gottesdienste im Seelsorgebereich "Hofer Land"


Das Corona- Kabinett hat über Lockerungen für Gottesdienste beraten. Die bayerische Staatsregierung erlaubt Gottesdienste unter bestimmten Voraussetzungen ab dem 4. Mai. Für das Erzbistum Bamberg wurde festgelegt, dass ab dem Wochenende 9./10 Mai wieder Gottesdienste gefeiert werden können. Der kath. Dekan Andreas Seliger hatte sich mit seinen Priesterkollegen aus dem Seelsorgebereich „Hofer Land“ getroffen um über die Vorgehensweise zu beraten.

Bis zur Krise besuchten am Wochenende ca. 1200 Menschen die katholischen Gottesdienste im Seelsorgebereich Hofer Land. Jetzt heißt es langsam und mit Bedacht wieder zu Starten. Weil viele Dinge noch nicht absehbar sind, wurde zunächst ein Konzept für den 10. und 17. Mai 2020 erstellt. An beiden genannten Wochenenden sind folgende Gottesdienste geplant: 

9. Mai 2020: Hof, St Pius 18:30, Feilitzsch, 18:30, Schwarzenbach/Saale 18:00 Uhr

10. Mai 2020: Hof, St Marien: 7:30, 9:00, 10:30, 18:30, St. Konrad 8:00, 9:30, 11:00 Helmbrechts 9:00, Münchberg 10:30, Oberkotzau 9:00, Rehau St. Josef 10:30, Naila 10:30, Schwarzenstein 9:00, Bad Steben 19:00,

16. Mai 2020: Hof, St. Pius 18:30, St. Otto 18:30, Rehau, Apostelkirche 18:00

17. Mai 2020: Hof, St Marien: 7:30, 9:00, 10:30, 18:30, St. Konrad 8:00, 9:30, 11:00 Helmbrechts 9:00, Münchberg 10:30, Oberkotzau 9:00, Schwarzenbach/Saale 10:30, Naila 10:30, Schwarzenstein 9:00, Bad Steben 19:00.

Werktagsgottesdienste finden ebenfalls wieder statt, Zeiten und Orte werden über die Kirchengemeinden weitergegeben.    

Das Seelsorgebereichs-Team „Hofer Land“ weist die Gläubigen darauf hin das eigene Gotteslob mitzubringen. Die Gottesdienste dürfen unter Berücksichtigung der staatlichen Vorgaben mit jeweils 35-50 Gläubigen gefeiert werden, da der  Mindestabstand von min. 2 Metern zwischen den gekennzeichneten Plätzen eingehalten werden muss. Eigene Mund-Nasen-Schutzmasken sind von den Gläubigen mitzubringen. Weitere Schutzmaßnahmen werden den Kirchbesuchern vor Ort durch Ordner vermittelt. Wenn mehr Gläubige kommen, als Plätze vorhanden sind, müssen diese Gottesdienstbesucher leider abgewiesen werden. Hier wird um Verständnis gebeten. Wenn Gläubige wegen der Ansteckungsgefahr noch zu unsicher sind, ob sie die Gottesdienste besuchen sollten, können sie gefahrlos weiterhin zuhause bleiben und am Fernsehen die Hl. Messen mitfeiern.

Die Kirchen in Deutschland haben auf Grund der Corona- Pandemie sogar mehr Maßnahmen ergriffen, als die staatlichen Maßnahmen zur Eindämmung des Corona- Virus vorsehen, um ihre Mitglieder zu schützen. Alle anderen Veranstaltungen der Pfarreien sind dennoch weiterhin nicht möglich. Natürlich freuen sich die Kirchen, wieder Gottesdienste feiern zu dürfen und bedauern gleichzeitig, dass viele Einschränkungen für andere Gruppen, für Vereine, für Familien, für Kitas und viele Geschäfte wegen der Pandemie weiterhin schmerzlich hingenommen werden müssen.

Foto (privat): Die Seelsorger des Seelsorgebereiches Hofer Land v.l. Pfarradministrator Dieter Jung, Pfarrvikar Holger Fiedler, Leitender Pfarrer Hans-Jürgen Wiedow, Dekan Stadtpfarrer Andreas Seliger und Kaplan Sebastian Schiller, nicht im Bild: Pfarrvikar Ignacy Kobus.

Die korrekte und vollständige Funktion unserer Dienste setzt Cookies voraus. Mit einem Klick auf die Schaltfläche [OK] willigen Sie ein, dass unsere Internetdomäne Cookies verwendet.