Quartierstag in "Mechlenreuth-Nord"


Am vergangenen Freitag Nachmittag, 8. Oktober, fand der Quartierstag im nördlichen Mechlenreuth statt, der auf reges Interesse in der Quartiersbewohnerschaft stieß. Ab 15 Uhr war das beauftragte Team der DSK aus Nürnberg zusammen mit seinem Partner, der Energievision Franken aus Weißdorf, mit einem Infostand vor Ort und tauschte sich intensiv mit den Besucherinnen und Besuchern aus. Auch Vertreter der Stadtverwaltung waren anwesend und standen für Fragen zur Verfügung. Neben Infomaterialien und der Möglichkeit, das eigene Wohnhaus im Quartier mit einer Wärmebildkamera auf mögliche Energieverluste zu überprüfen, war für die in Mechlenreuth-Nord lebenden Bewohnerinnen und Bewohner vor allem die Entwicklung des Neubaugebiets interessant, das sich zeitnah direkt an das Bestandsquartier anschließen wird.

Die Besucherinnen und Besucher, die großteils selbst im Quartier leben, brachten viele Fragen mit, die sich auf die künftige Entwicklung des Gesamtquartiers bezogen: Wird es einen Spielplatz bzw. Spielmöglichkeiten für die mittlerweile vielen Kinder hier im Quartier geben? Wie ist die Zufahrt mit und ohne Auto in das Neubaugebiet vorgesehen? Ist ein Carsharing-Angebot vorstellbar, das für Nutzerinnen und Nutzer sowohl aus dem Bestandsgebiet als auch aus dem Neubaugebiet gut erreichbar ist? Wie wird die Wärmeversorgung im neuen Baugebiet aussehen? Auch Familien, die sich für einen Bauplatz im neuen Baugebiet interessieren, nutzten die Gelegenheit für einen Besuch des Quartierstags und konnten von den Vertretern der Stadt erfahren, wie die Vergabe der Bauplätze ablaufen wird.

Parallel hierzu lag ein weiterer Fokus des regen Austauschs zwischen Interessierten, Planungsbüros und Stadtvertretern auf den vielfältigen Möglichkeiten der energetischen Sanierung im Bestand: Hier ist für die Planungsbüros aus Nürnberg und Weißdorf spürbar geworden, dass die Bevölkerung in Mechlenreuth-Nord große Motivation und reges Interesse daran hat, energetische Maßnahmen am eigenen Wohnhaus vorzunehmen – ob die Erneuerung von in die Jahre gekommenen Fenstern und Türen, die Installation von Photovoltaik-Anlagen auf dem Dach oder der Austausch der alten Heizungsanlage unter Nutzung von Fördermitteln…es zeigte sich: Es ist viel Bewegung im Quartier!

Sowohl für die beiden Planungsbüros als auch für die Stadtverwaltung war der direkte und persönliche Austausch mit den Quartiersbewohnerinnen und -bewohnern sehr interessant und die Erkenntnisse aus den Gesprächen werden in die Erstellung des von der KfW geförderten Integrierten energetischen Quartierskonzepts für das Quartier Mechlenreuth-Nord einfließen. Zur Erinnerung: Ziel des Konzepts soll es sein, der Stadt und Politik, aber auch der Bevölkerung städtebauliche und energetische Synergieeffekte und Einsparpotenziale aufzuzeigen (v.a. im Bereich der Wärme- und Energieversorgung), um sowohl das Bestandsquartier in seiner Funktion als attraktives Wohngebiet mithilfe moderner Energieversorgungs- und Mobilitätslösungen zu stärken, als auch das neue Baugebiet zu einem energieeffizienten Wohnquartier zu entwickeln. Hierzu wird der Austausch zwischen den Planungsbüros, der Stadtverwaltung und den Stadtwerken momentan intensiv fortgeführt und das Konzept in den kommenden Monaten fertiggestellt sowie dem Münchberger Stadtrat vorgestellt.   

Das Team von DSK und EVF sowie die Stadt Münchberg bedanken sich bei allen Besucherinnen und Besuchern des Quartierstags für die rege Beteiligung, interessante Gespräche und hilfreiche Hinweise und Ideen, die dazu beitragen, gemeinsam ein zukunftsfähiges Wohnquartier zu entwickeln, in dem erneuerbare Energien und nachhaltige Mobilität Einzug erhalten und klimaschädliche CO2-Emissionen bestmöglich reduziert werden. Denn nur durch das gemeinsame Handeln der lokalen Bevölkerung, von Politik, Verwaltung und Stadtwerken ist das Erreichen der Klimaschutzziele auf Quartiersebene im Sinne  einer zukunftsgerichteten Quartiersentwicklung möglich.

Münchberg, den 11.10.2021;  gez. i. A. Sarah von Poblocki (DSK GmbH)